Paraschah Inspiration – Beschalach -Schabbat Schirah

אָ֣ז יָשִֽׁיר־משֶׁה֩ וּבְנֵ֨י יִשְׂרָאֵ֜ל אֶת־הַשִּׁירָ֤ה הַזֹּאת֙ לַֽיהֹוָ֔ה וַיֹּֽאמְר֖וּ לֵאמֹ֑ר אָשִׁ֤ירָה לַּֽיהֹוָה֙ כִּֽי־גָאֹ֣ה גָּאָ֔ה ס֥וּס וְרֹֽכְב֖וֹ רָמָ֥ה בַיָּֽם: עָזִּ֤י וְזִמְרָת֙ יָ֔הּ וַֽיְהִי־לִ֖י לִֽישׁוּעָ֑ה זֶ֤ה אֵלִי֙ וְאַנְוֵ֔הוּ אֱלֹהֵ֥י אָבִ֖י וַֽאֲרֹֽמְמֶֽנְהוּ:

Dann sangen Mose und die Kinder Israels dem HERRN dieses Lied und sprachen: »Ich will dem Herrn singen, denn hoch erhaben ist Er: Roß und Reiter hat Er ins Meer gestürzt! Des Ewigen Stärke und Seine Vergeltung wurden mir zur Rettung; dies ist mein Gott, und ich will Ihm eine Wohnstätte errichten; Er ist der Gott meines Vaters, ich ich gebe Ihm die Ehre. 

2.Mose 15,1-2

Der Torah-Abschnitt dieser Woche enthält einen der einzigartigsten Abschnitte der gesamten Torah, das Lied am Schilfmeer oder der Gesang des Meeres. Aus diesem Grund wird dieser Schabbat auch als Schabbat Schirah bezeichnet, der Schabbat des Liedes.

Kapitel 15 im 2. Buch Mose ist ganz anders aufgebaut als andere Abschnitte der Torah. Es ist sofort von anderen Teilen zu unterscheiden. Schon der Aufbau ist ein Hinweis darauf, dass sich dieser Abschnitt vom Rest der Torah abhebt. Er ist anders, sowohl in Bezug auf die Sprache als auch auf den Inhalt.

Die Sprache ist dichterisch. Es ist wunderschön formuliert und eines der nachdrücklichsten Beispiele für die Kraft des Lobes an HaSchem. Der gesamte Text ist geprägt von poetischer Vielfalt. Wir sehen Begriffe, die nur in der Poesie und im Lied verwendet werden, wie „Jah“. Überhöhungen sind in dem Lied weit verbreitet. Sein Zweck ist von gefühlsgeladener Natur, es ist nicht Teil der historischen Erzählung der Torah. Vielmehr ist es ein Paradebeispiel dafür, wie die Kinder Israels HaSchem preisen und Ihn bis zum Äußersten verherrlichen.

Da dieser Abschnitt ein Lied, ein Gedicht ist, können wir die Sprache nicht so behandeln, als wäre sie Teil der historischen Erzählung. Wir müssen verstehen, dass bestimmte Ausdrücke speziell zur Überhöhung eingesetzt werden. Andere Begriffe werden verwendet, um ein wirkungsvolles Gedicht zu schaffen, und nicht, um einen historischen Inhalt zu vermitteln. Daher muss der Abschnitt wegen seiner Schönheit als Poesie geschätzt werden, wegen seines gefühlvollen Ausdrucks des Dankes an HaSchem, und nicht wegen seiner historischen Genauigkeit. Wie sollten wir HaSchem preisen? Schau dir das Lied des Schilfmeeres als Vorbild an. Schabbat Schalom.

Abonniere unseren

Newsletter

Erhalte aktuelle Nachrichten, Vorträge und Infos über Veranstaltungen von Yeshivat Shuvu 

Rabbi Steven Bernstein

Steve was born on Lag B’Omer in Ann Arbor, MI but was raised in Gainesville, FL. The son of two University of Florida professors, he excelled in the sciences in school. In addition to his normal academic studies, he pursued his Jewish education studying with many Rabbis and professors of Judaic Studies from the University including visiting Rabbis such as Abraham Joshua Heschel and Shlomo Carlebach.