Parascha Inspiration – Bo

וְהָיָ֞ה כִּֽי־יִשְׁאָֽלְךָ֥ בִנְךָ֛ מָחָ֖ר לֵאמֹ֣ר מַה־זֹּ֑את וְאָֽמַרְתָּ֣ אֵלָ֔יו בְּחֹ֣זֶק יָ֗ד הֽוֹצִיאָ֧נוּ יְהֹוָ֛ה מִמִּצְרַ֖יִם מִבֵּ֥ית עֲבָדִֽים: וַיְהִ֗י כִּֽי־הִקְשָׁ֣ה פַרְעֹה֘ לְשַׁלְּחֵ֒נוּ֒ וַיַּֽהֲרֹ֨ג יְהֹוָ֤ה כָּל־בְּכוֹר֙ בְּאֶ֣רֶץ מִצְרַ֔יִם מִבְּכֹ֥ר אָדָ֖ם וְעַד־בְּכ֣וֹר בְּהֵמָ֑ה עַל־כֵּן֩ אֲנִ֨י זֹבֵ֜חַ לַֽיהֹוָ֗ה כָּל־פֶּ֤טֶר רֶ֨חֶם֙ הַזְּכָרִ֔ים וְכָל־בְּכ֥וֹר בָּנַ֖י אֶפְדֶּֽה: וְהָיָ֤ה לְאוֹת֙ עַל־יָ֣דְכָ֔ה וּלְטֽוֹטָפֹ֖ת בֵּ֣ין עֵינֶ֑יךָ כִּ֚י בְּחֹ֣זֶק יָ֔ד הֽוֹצִיאָ֥נוּ יְהֹוָ֖ה מִמִּצְרָֽיִם:

Und es wird geschehen, wenn dich künftig dein Sohn fragt „Was bedeutet das?“, dann sollst du ihm sagen: „Mit starker Hand hat uns ADONAI aus Ägypten herausgeführt, aus dem Sklavenhaus. Und als der Pharao zu starrköpfig war, uns ziehen zu lassen, da tötete ADONAI alle Erstgeburt im Land Ägypten, beides, die Erstgeborenen des Menschen und die Erstgeborenen des Viehs. Darum opfere ich alles, was zuerst den Mutterschoß durchbricht und männlich ist; und jeden Erstgeborenen meiner Söhne löse ich aus. Und es soll ein Zeichen sein auf deiner Hand und ein Merkzeichen zwischen deinen Augen, denn mit starker Hand hat uns ADONAI aus Ägypten herausgeführt.

2.Mose 13, 14-16

Die Torah-Lesung dieser Woche gibt uns das erste von HaSchems Geboten an die Kinder Israels überhaupt: „Dieser Monat (Awiw, Nissan) soll für dich der Anfang der Monate sein.“ Damit wird der Monat Nissan als erster Monat des Jahres festgelegt.

In 2.Mose 13,14 sehen wir das Gebot: „Wenn dein Sohn dich fragt…“. Dieses Gebot hat mit der Geschichte des Auszugs aus Ägypten zu tun. Aus diesem Gebot erfahren wir, dass unsere Kinder uns nach dem Auszug aus Ägypten fragen werden, und wir ihnen dann die Geschichte des Auszugs aus Ägypten erzählen sollen. Um dieses Gebot zu erfüllen, nehmen wir uns jedes Jahr am 15. Nissan die Zeit und ermöglichen es unseren Kindern, zu fragen und wir ermutigen sie dazu. Was sollen sie fragen? Die vier Fragen. „Warum ist diese Nacht anders als alle anderen Nächte?“ Es ist der Zweck des Pessach-Seders, unseren Kindern zu ermöglichen, diese Fragen zu stellen und uns die Gelegenheit zu geben, ihnen alles zu erklären, was zum Auszug aus Ägypten führte und den Auszug selber.

2.Mose 13,16 gibt uns ein weiteres Gebot, das Gebot der Tefillin (Gebetsriemen). Weshalb binden wir Tefillin an unsere Hände und tragen sie zwischen unseren Augen? Weil HaSchem uns mit mächtiger Hand aus Ägypten herausführte. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass jedes dieser Gebote schon vor der Gebung der Torah am Sinai gegeben wurde. Die Mizwah (Gebot) des Pessach-Seders, die Mizwah der Tefillin und die mit dem Monat Nissanbeginnende Zählung der Monate sind uns alle vor der Gebung der Torah am Sinai gegeben worden.

Schabbat Shalom.

Abonniere unseren

Newsletter

Erhalte aktuelle Nachrichten, Vorträge und Infos über Veranstaltungen von Yeshivat Shuvu 

Rabbi Steven Bernstein

Steve was born on Lag B’Omer in Ann Arbor, MI but was raised in Gainesville, FL. The son of two University of Florida professors, he excelled in the sciences in school. In addition to his normal academic studies, he pursued his Jewish education studying with many Rabbis and professors of Judaic Studies from the University including visiting Rabbis such as Abraham Joshua Heschel and Shlomo Carlebach.