Parascha Inspiration – Wajera

וַיְהִ֗י אַחַר֙ הַדְּבָרִ֣ים הָאֵ֔לֶּה וְהָ֣אֱלֹהִ֔ים נִסָּ֖ה אֶת־אַבְרָהָ֑ם וַיֹּ֣אמֶר אֵלָ֔יו אַבְרָהָ֖ם וַיֹּ֥אמֶר הִנֵּֽנִי: וַיֹּ֡אמֶר קַח־נָ֠א אֶת־בִּנְךָ֨ אֶת־יְחִֽידְךָ֤ אֲשֶׁר־אָהַ֨בְתָּ֙ אֶת־יִצְחָ֔ק וְלֶ֨ךְ־לְךָ֔ אֶל־אֶ֖רֶץ הַמֹּֽרִיָּ֑ה וְהַֽעֲלֵ֤הוּ שָׁם֙ לְעֹלָ֔ה עַ֚ל אַחַ֣ד הֶֽהָרִ֔ים אֲשֶׁ֖ר אֹמַ֥ר אֵלֶֽיךָ:

Und es geschah nach diesen Begebenheiten, dass ADONAI Abraham prüfte und zu ihm sprach: «Abraham», und er antwortete: «Hier bin ich.» Und Er sprach: «Bitte nimm deinen Sohn, deinen einzigen, den du lieb hast, Isaak, und geh hin in das Land Morija und bringe ihn dort als ein Brandopfer dar, auf einem der Berge, den ich dir nennen werde!

(1.Mose 22, 1-2)

Die Torah-Lesung dieser Woche enthält eine der wichtigsten Begebenheiten der ganzen Torah: die Fesselung Isaaks. Abraham brachte Isaak, seinen Sohn, zum Berg Morija (auf welchem später der Salomonische Tempel errichtet wurde), um ihn entsprechend HaSchems Geheiß zu opfern. Isaak schien Abrahams Wünsche einfach widerstandslos zu erfüllen. Doch, ist dies wirklich der Fall?

Die Torah berichtet uns, dass Sarah 127 Jahre alt war, als sie starb. Wir lesen in der Parascha der nächsten Woche von ihrem Tod. Die Weisen Israels schlussfolgern, Sarahs Tod sei eine direkte Folge davon, dass sie von der Fesselung Isaaks hörte. Die Torah berichtet uns weiter, Sarah sei bei der Geburt Isaaks 90 Jahre alt gewesen. Demzufolge war Isaak 37 Jahre alt, als Abraham ihn HaSchem als Opfer darbot.

Normalerweise stellen wir uns Isaak als kleines Kind vor, als er von Abraham gefesselt wurde. Die Vorstellung ist, dass Isaak als Kleinkind einfach bei allem mitmachte, das sein Vater Abraham ihm sagte. Diese Vorstellung jedoch löst sich in Luft auf, wenn wir beachten, dass Isaak zu jenem Zeitpunkt schon 37 Jahre alt war.

Abraham war zum Zeitpunkt, als er und Isaak auf den Berg Morija hinaufsteigen, schon ein sehr alter Mann. Aus dem Text können wir schließen, dass sich Isaak sehr wohl bewusst war, was da vor sich ging. Isaak war sehr wohl im Stande, Abraham zu entkommen und wegzurennen. Oder, Isaak hätte einfach nein sagen und Abraham nicht erlauben können, ihn zu fesseln. Isaak aber tat nichts dergleichen.

Im ersten Vers lesen wir, dass HaSchem Abraham prüfte. Es scheint jedoch, dass Abraham hier nicht der Einzige ist, der geprüft wurde. Auch Isaak wurde geprüft. Abraham vertraute HaSchem so sehr, dass er sogar bereit war, seinen Sohn auf HaSchems Geheiß hin zu opfern. Isaak vertraute seinem Vater Abraham so sehr, dass er bereit war, Abraham zu erlauben, ihn zu opfern. Diese Prüfung Isaaks war in verschiedener Weise sogar eine größere Prüfung als diejenige Abrahams. Isaak bestand nicht nur diese Prüfung, sondern er zeigte darin, was echtes Vertrauen in die Eltern bedeutet. Das Vertrauen, das Isaak in Abraham hatte und das Vertrauen Abrahams in HaSchem sind wunderbare Beispiele für vertrauensvolle Beziehungen, wie sie zwischen Vater und Sohn und auch zwischen einem Menschen und HaSchem sein sollten. Genau dieses Gebot wurde Israel später ausdrücklich am Berg Sinai gegeben. Ehre Mutter und Vater.

Schabbat Schalom.

Abonniere unseren

Newsletter

Erhalte aktuelle Nachrichten, Vorträge und Infos über Veranstaltungen von Yeshivat Shuvu 

Rabbi Steven Bernstein

Steve was born on Lag B’Omer in Ann Arbor, MI but was raised in Gainesville, FL. The son of two University of Florida professors, he excelled in the sciences in school. In addition to his normal academic studies, he pursued his Jewish education studying with many Rabbis and professors of Judaic Studies from the University including visiting Rabbis such as Abraham Joshua Heschel and Shlomo Carlebach.