Parascha Inspiration – Bamidbar

וַיְהִי֩ כָל־בְּכ֨וֹר זָכָ֜ר בְּמִסְפַּ֥ר שֵׁמֹ֛ת מִבֶּן־חֹ֥דֶשׁ וָמַ֖עְלָה לִפְקֻֽדֵיהֶ֑ם שְׁנַ֤יִם וְעֶשְׂרִים֙ אֶ֔לֶף שְׁלשָׁ֥ה וְשִׁבְעִ֖ים וּמָאתָֽיִם: וַיְדַבֵּ֥ר יְהוָֹ֖ה אֶל־משֶׁ֥ה לֵּאמֹֽר: קַ֣ח אֶת־הַֽלְוִיִּ֗ם תַּ֤חַת כָּל־בְּכוֹר֙ בִּבְנֵ֣י יִשְׂרָאֵ֔ל וְאֶת־בֶּֽהֱמַ֥ת הַֽלְוִיִּ֖ם תַּ֣חַת בְּהֶמְתָּ֑ם וְהָֽיוּ־לִ֥י הַֽלְוִיִּ֖ם אֲנִ֥י יְהוָֹֽה: וְאֵת֙ פְּדוּיֵ֣י הַשְּׁלשָׁ֔ה וְהַשִּׁבְעִ֖ים וְהַמָּאתָ֑יִם הָעֹֽדְפִים֙ עַל־הַֽלְוִיִּ֔ם מִבְּכ֖וֹר בְּנֵ֥י יִשְׂרָאֵֽל: וְלָֽקַחְתָּ֗ חֲמֵ֧שֶׁת חֲמֵ֛שֶׁת שְׁקָלִ֖ים לַגֻּלְגֹּ֑לֶת בְּשֶׁ֤קֶל הַקֹּ֨דֶשׁ֙ תִּקָּ֔ח עֶשְׂרִ֥ים גֵּרָ֖ה הַשָּֽׁקֶל: וְנָֽתַתָּ֣ה הַכֶּ֔סֶף לְאַֽהֲרֹ֖ן וּלְבָנָ֑יו פְּדוּיֵ֕י הָעֹֽדְפִ֖ים בָּהֶֽם: וַיִּקַּ֣ח משֶׁ֔ה אֵ֖ת כֶּ֣סֶף הַפִּדְי֑וֹם מֵאֵת֙ הָעֹ֣דְפִ֔ים עַ֖ל פְּדוּיֵ֥י הַֽלְוִיִּֽם: מֵאֵ֗ת בְּכ֛וֹר בְּנֵ֥י יִשְׂרָאֵ֖ל לָקַ֣ח אֶת־הַכָּ֑סֶף חֲמִשָּׁ֨ה וְשִׁשִּׁ֜ים וּשְׁל֥שׁ מֵא֛וֹת וָאֶ֖לֶף בְּשֶׁ֥קֶל הַקֹּֽדֶשׁ: וַיִּתֵּ֨ן משֶׁ֜ה אֶת־כֶּ֧סֶף הַפְּדיִּ֛ם לְאַֽהֲ֥רֹן וּלְבָנָי֖ו עַל־פִּ֣י יְהוָֹ֑ה כַּֽאֲשֶׁ֛ר צִוָּ֥ה יְהוָֹ֖ה אֶת־משֶֽׁה:

Und alle männlichen Erstgeborenen von einem Monat und darüber, nach der Zahl der Namen, waren 22 273. Und der HERR redete zu Mose und sprach: Nimm die Leviten anstelle aller Erstgeborenen unter den Söhnen Israels und das Vieh der Leviten anstelle ihres Viehs; und die Leviten sollen mir gehören, mir, dem HERRN! Für die zweihundertdreiundsiebzig der Kinder Israels, die über die Zahl der Leviten hinausgehen, sollst du fünf Schekel pro Person nehmen, nach dem heiligen Schekel, bei dem der Schekel zwanzig Gera beträgt. Und das Lösegeld für die Überzähligen unter ihnen sollst du Aaron und seinen Söhnen geben. Er nahm das Geld von den Erstgeborenen der Kinder Israels: tausenddreihundertfünfundsechzig heilige Schekel.  Und Moses gab das Geld für die Erlösten Aaron und seinen Söhnen nach dem Befehl des HERRN, wie der HERR dem Moses geboten hatte.

(4.Mose 3,43-51)

Mit der Torah-Lesung dieser Woche beginnen wir das vierte Buch Mose. Darin werden die Männer gezählt, die für den aktiven Militärdienst in Frage kommen, und es wird die Organisation der Kinder Israels in ihrem Lager festgelegt. Und es wird ein weiteres wichtiges Ereignis besprochen: Die Leviten werden anstelle der Erstgeborenen für HaSchem abgesondert.

HaSchem stellt fest, dass die Anzahl der Erstgeborenen nicht mit der Anzahl der Leviten übereinstimmt. Es gibt 273 Erstgeborene mehr als Leviten. Somit können alle Erstgeborenen durch die Leviten ersetzt werden, eins zu eins, aber es gibt 273 Erstgeborene, die HaSchem geweiht bleiben, weil es keine Leviten gibt, die sie ersetzen. Diese Erstgeborenen sind also immer noch HaSchem geweiht. Es muss etwas getan werden.

Denn, wenn der Austausch abgeschlossen ist, verliert Haschem 273 Erstgeborene, die ihm geweiht sind, denn es gibt keine Leviten, die sie ersetzen könnten. Also muss eine Erlösung stattfinden, ein Austausch von Wert, um HaSchem für den Verlust der 273 Erstgeborenen zu entschädigen. Der Preis für die Erlösung beträgt fünf Schekel pro Person, was dem Preis entspricht, den Josefs Brüder erhielten, als sie diesen in die Sklaverei verkauften.

Das ist eine Erlösung. Sie ist ein Wertersatz, der sicherstellt, dass eine Transaktion rechtmäßig abgeschlossen wurde. HaSchem erhält für jeden Erstgeborenen, der nicht durch einen Leviten ersetzt wird, Schekel. HaSchem erhält die Entschädigung mittels eines Kohen. Bis zum heutigen Tag werden alle erstgeborenen Söhne Israels durch die Zahlung von fünf Schekel an einen Kohen erlöst. Diese Zeremonie heißt Pidion HaBen.

Mit diesem Geschehen zeigt die Torah den Unterschied zwischen Erlösung und Errettung auf. Für eine Erlösung muss es einen Austausch von Werten geben. Eine Errettung hingegen, also eine Rettung, wird einzig durch die Barmherzigkeit und Gnade des Retters geschenkt. Kein Wertetausch entschädigt den Retter und schmälert den Wert der Errettung des Geretteten. Eine Erlösung erfordert, dass der Geschädigte durch einen Austausch von Werten entschädigt wird.

Jeschua ist beides, sowohl Retter als auch Erlöser, und diese Begriffe sind nicht gleichbedeutend. Sie bedeuten zwei sehr unterschiedliche Dinge. Als unser Erlöser gewährt HaSchem unsere Befreiung durch Jeschua allein aus Gnade, durch seine unaussprechliche Barmherzigkeit. Als unser Erlöser gibt Jeschua als größter Zaddik (Gerechter) sein Leben, damit das Verdienst Israels ausreichend ist. Jeschua erfüllt zwei sehr unterschiedliche Rollen.

Schabbat Schalom.

Abonniere unseren

Newsletter

Erhalte aktuelle Nachrichten, Vorträge und Infos über Veranstaltungen von Yeshivat Shuvu 

Rabbi Steven Bernstein

Steve was born on Lag B’Omer in Ann Arbor, MI but was raised in Gainesville, FL. The son of two University of Florida professors, he excelled in the sciences in school. In addition to his normal academic studies, he pursued his Jewish education studying with many Rabbis and professors of Judaic Studies from the University including visiting Rabbis such as Abraham Joshua Heschel and Shlomo Carlebach.