Paraschah Inspiration – Tezaweh

וְלָֽקַחְתָּ֞ מִן־הַדָּ֨ם אֲשֶׁ֥ר עַל־הַמִּזְבֵּ֘חַ֘ וּמִשֶּׁ֣מֶן הַמִּשְׁחָה֒ וְהִזֵּיתָ֤ עַל־אַֽהֲרֹן֙ וְעַל־בְּגָדָ֔יו וְעַל־בָּנָ֛יו וְעַל־בִּגְדֵ֥י בָנָ֖יו אִתּ֑וֹ וְקָדַ֥שׁ הוּא֙ וּבְגָדָ֔יו וּבָנָ֛יו וּבִגְדֵ֥י בָנָ֖יו אִתּֽוֹ: וְלָֽקַחְתָּ֣ מִן־הָ֠אַ֠יִל הַחֵ֨לֶב וְהָֽאַלְיָ֜ה וְאֶת־הַחֵ֣לֶב | הַמְכַסֶּ֣ה אֶת־הַקֶּ֗רֶב וְאֵ֨ת יֹתֶ֤רֶת הַכָּבֵד֙ וְאֵ֣ת | שְׁתֵּ֣י הַכְּלָיֹ֗ת וְאֶת־הַחֵ֨לֶב֙ אֲשֶׁ֣ר עֲלֵיהֶ֔ן וְאֵ֖ת שׁ֣וֹק הַיָּמִ֑ין כִּ֛י אֵ֥יל מִלֻּאִ֖ים הֽוּא: וְכִכַּ֨ר לֶ֜חֶם אַחַ֗ת וְחַלַּ֨ת לֶ֥חֶם שֶׁ֛מֶן אַחַ֖ת וְרָקִ֣יק אֶחָ֑ד מִסַּל֙ הַמַּצּ֔וֹת אֲשֶׁ֖ר לִפְנֵ֥י יְהֹוָֽה: וְשַׂמְתָּ֣ הַכֹּ֔ל עַ֚ל כַּפֵּ֣י אַֽהֲרֹ֔ן וְעַ֖ל כַּפֵּ֣י בָנָ֑יו וְהֵֽנַפְתָּ֥ אֹתָ֛ם תְּנוּפָ֖ה לִפְנֵ֥י יְהֹוָֽה:

Und nimm von dem Blut, das auf dem Altar ist, und von dem Salböl und sprenge es auf Aaron und auf seine Kleider, und auf seine Söhne und auf die Kleider seiner Söhne mit ihm; so werden er und seine Kleider heilig werden und seine Söhne und ihre Kleider mit ihm. Und du sollst von dem Widder das Fett, den Fettschwanz und das Fett, das die Eingeweide bedeckt, dazu den Leberlappen, die beiden Nieren und das Fett, das an ihnen ist, sowie die rechte Keule nehmen, denn es ist ein Widder der Miluim (Einsetzungsopfer), ferner ein Brot, ein Brot mit Öl und einen Fladen aus dem Korb der ungesäuerten Brote, der vor dem HERRN steht, und du sollst das alles in die Hände von Aaron legen und in die Hände seiner Söhne und du sollst es schwingen als ein Schwingopfer vor dem HERRN.

2.Mose 29, 21-24

Die Torah-Lesung dieser Woche enthält die Anweisungen für die Miluim (Einsetzungsopfer). In 2.Mose 29 wird beschrieben, wie die Kahuna, das Priestertum, eingesetzt und in seine Aufgaben im Mischkan (Stiftshütte) eingeführt werden soll. 2. Mose 29, 22 beschreibt die Opferung eines Widders für die Zeremonie der Miluim-Opfer. Miluim wird manchmal mit ‚Vollkommenheit‘ übersetzt. Die Wurzel des Wortes ist maleh, was Fülle oder Vollendung bedeutet. Dahinter steht der Gedanke, dass weder der Mischkan noch die Kahuna vollständig sind, bis die Amtseinführung durch die Einsetzungs-Opfergaben im Mischkan durchgeführt werden.

Interessanterweise bezeichnet der Begriff Miluim im modernen Hebräisch die Reservepflicht im Zahal (Israelische Armee). Dies bedeutet, dass die Dienstpflicht nicht vollständig geleistet ist, bis auch die Pflicht der Miluim erfüllt ist.

Die Amtseinsetzung der Priesterschaft ist einer der feierlichsten und zentralsten Momente in der Geschichte Israels. Von dem Zeitpunkt an, an dem die Miluim durchgeführt wurden, bis zur Zerstörung des salomonischen Tempels durch Nebukadnezar, brachte Israel jeden Tag die von HaSchem geforderten Opfer und Gaben dar. Mit den Miluim beginnt also ein neues Kapitel in Israels Beziehung zu HaSchem, das bis zur Zerstörung des ersten Tempels ununterbrochen fortgesetzt wird. Die Einzelheiten der in 2.Mose 29 beschriebenen Zeremonie sind sehr schlicht und verdienen es, dass wir sie eingehend studieren.

Schabbat Schalom.

Abonniere unseren

Newsletter

Erhalte aktuelle Nachrichten, Vorträge und Infos über Veranstaltungen von Yeshivat Shuvu 

Rabbi Steven Bernstein

Steve was born on Lag B’Omer in Ann Arbor, MI but was raised in Gainesville, FL. The son of two University of Florida professors, he excelled in the sciences in school. In addition to his normal academic studies, he pursued his Jewish education studying with many Rabbis and professors of Judaic Studies from the University including visiting Rabbis such as Abraham Joshua Heschel and Shlomo Carlebach.